Flöhe

Kostenlose und direkte Hilfe: 0800 207 801  oder mailen Sie uns

Flöhe

Flöhe treten häufig in Häusern und Wohnungen auf, in denen Haustiere (z.B. Katzen oder Hunde) gehalten werden bzw. in der Vergangenheit gehalten wurden. Selbst, wenn Sie kein Haustier besitzen, könnten Sie ein Flohproblem haben - weil die Vormieter Katzen- oder Hundehalter waren. Aber auch andere, insbesondere behaarte Tiere, schleppen Flöhe ein, beispielsweise Hasen, Füchse, Ratten und Mäuse.

Flöhe sind in der Lage Krankheiten zu übertragen. Dies ist jedoch in Deutschland eher selten der Fall. Die Hauptbeeinträchtigung für Mensch und Haustier ist der durch Flohbisse hervorgerufene Juckreiz. Bei starkem Befall oder in Ermangelung ihrer Wirtstiere werden häufig auch Menschen befallen.

Bei Flöhen gilt: Handeln Sie schnell!

Die Wirtstierbehandlung von Hund oder Katze erfolgt durch Sie selbst, mit Produkten zur Selbstanwendung oder durch den Tierarzt. Parallel dazu müssen Aufenthaltsorte des Haustieres besonders gereinigt werden.

Rentokil bietet sichere, effektive Maßnahmen für Ihr Haus oder das Unternehmen, damit Sie vollständig vom Befall befreit werden.

Zur Bekämpfung der im Bodenbereich befindlichen Larven werden Fußbodenleisten, Bodenfugen mit zugelassenen Schädlingsbekämpfungsmitteln behandelt. Da die Larven sich nicht vom Blut ernähren, sind alle Räume in die Behandlung einzubeziehen.

Umherspringene Flöhe sind im Sprüh- und Microsave-Verfahren je nach Nutzung der Räume mit entsprechend sicheren Präparaten zu behandeln. In sensiblen Bereichen kann das Rentokil Wärmeverfahren eingesetzt werden.

Floharten erkennen

Wie können wir helfen?

Auch in Ihrer Nähe

Kostenlose Hotline

0800 207 801

Geschäftskunden

0800 171 800