Wühlmäuse

Kostenlose und direkte Hilfe: 0800 207 801  oder mailen Sie uns

Wühlmaus: Falle(n), Gift, Gas oder Schussfalle?

Sie haben ein Wühlmaus-Problem und spielen mit dem Gedanken, der Wühlmaus mit Gift, Gas, Karbid oder Selbstschussfalle den Garaus zu machen? Oder Sie wollen den Wühlmäusen gar durch neumodische Ultraschallwellen einen solch nachhaltigen Schreck einjagen, dass diese nicht wiederkommen? 

Eines vorneweg: Es gibt kein Produkt, das zu 100% sicher gegen Wühlmäuse hilft. Die meisten Produkte halten zudem nicht, was sie versprechen. Die Folge: Verlorenes Geld und was manchmal noch schlimmer wiegt, verlorene Zeit, da die Wühlmaus zwischenzeitlich noch tiefer in Ihr gepflegtes Gartenland eingedrungen ist und dabei die vorhandene Vegetation und Grasflächen weiter zerstört hat. 

Wir geben Ihnen einen Überblick, was von Produkten wie Falle, Wühlmausgift, Wühlmausgas, Schussfalle oder Ultraschall gegen Wühlmäuse zu halten ist.

Fallen gegen Wühlmäuse

Im Markt existieren unterschiedlichste Fallen gegen Wühlmäuse. Einige Fallen benötigen zum Einsatz geeignete Köder. Je nach Fallen-Art sind diese von einer Seite oder von beiden Seiten fängig. Neben Draht-Fallen existieren auch Kippbügelfallen oder Röhrenfallen, die allesamt unterschiedliche Fangerfolge gegen Wühlmäuse zeigen. 

Meist wird die Falle in den Wühlmaus-Gang geschoben bzw. in die Öffnung eingepasst, nachdem zuvor der verwühlte Gang vorsichtig freigelegt wurde. Einige Fallen gegen Wühlmäuse werden auch vor der Gangöffnung platziert. Zur Beköderung der Falle wird gerne Gemüse wie Sellerie, Karotten, Wurzelgemüse oder Topinambur verwendet. Wichtig beim Einsatz von Fallen gegen Wühlmäuse ist das Vermeiden der Fremdwitterung. Zu diesem Zweck sind u.a. Handschuhe zu tragen und die Falle sollte vor dem erstmaligen Einsatz einige Tage der Witterung ausgesetzt werden. 

Fallen gegen Wühlmäuse sind nicht 100% zuverlässig. Rentokil empfiehlt den Einsatz einer professionellen Wühlmaus-Bekämpfung.

Wühlmausgift

Gift gegen Wühlmäuse wird meist in Form von Fraß- bzw. Fertigködern eingesetzt. Meist wird das Gift auf Basis von Zinkphosphid eingesetzt, das erst im Körper der Wühlmaus umgewandelt als Phosphorwasserstoff seine tödliche Wirkung entfaltet. Köder mit Wühlmausgift werden grundsätzlich in die Wühlmausgänge eingebracht. Ein offenes Auslegen würde andere Tiere, vor allem Haustiere und Vögel gefährden. 

Das Hauptproblem bei Wühlmausgift: Aufgrund alternativer Nahrungsquellen werden die Fraßköder durch die Wühlmaus oft nicht zufriedenstellend angenommen, so dass der Köder verdirbt. Manchmal wird der Köder zwar in den Bau verschleppt, dort aber vor dem Verzehr zunächst in der Vorratskammer gelagert. Das Gift gegen die Wühlmäuse verliert durch den Zeitverzug nicht selten seine Wirkung. Ein Einsatz von Ködern mit Wühlmausgift sollte daher nur im Winter oder im Frühjahr in Erwägung gezogen werden, wenn für Wühlmäuse Nahrungsknappheit herrscht. 

Rentokil rät, statt es mit Wühlmausgift zu versuchen, besser sofort professionell gegen Wühlmäuse vorzugehen: Professionelle Wühlmaus-Bekämpfung.

Wühlmausgas

Der Einsatz von Wühlmausgas zur Wühlmausbekämpfung erfolgt meist in Form von Präparaten wie Calcium-Carbid (Karbid) als Acetylenentwickler oder mit Phosphorwasserstoff bzw. Phosphorwasserstoff-Entwicklern. Karbide setzen in Reaktion mit Wasser Acetylen frei, das im günstigen Fall zu einer Vergrämung der Wühlmäuse führt. Phosphorwasserstoff-Entwickler, die als Granulat zunächst in die Gänge der Wühlmäuse gestreut werden, setzen durch Einwirkung von Feuchtigkeit ihre giftige Wirkung in Form von Phosphorwasserstoff frei. 

Das Wühlmausgas reicht meist aufgrund zu geringer und unzureichender Konzentrationsverteilung in den Gängen nicht aus, um Wühlmäuse abzutöten. Selbst wenn nach Ausbringung der Präparate eine sofortige Abdichtung der Gangöffnungen erfolgt, bleibt das Wühlmausgas ohne durchschlagende Wirkung. Das gilt vor allem für sandige Böden. Außerdem sind Präparate, die Phosphorwasserstoffgas entwickeln oder aber das Phosphorwasserstoff-Gas selbst – mit welchem auch höhere Konzentrationen erreicht werden können – nicht ungefährlich. 

Deshalb: Statt eine Wühlmausvergrämung bzw. -bekämpfung mittels Wühlmausgas (Carbid/ Phosphorwasserstoff) durchzuführen, sollte lieber gleich eine professionelle Baubegasung ausgeführt werden: Rentokil Wühlmaus-Bekämpfung.

Wühlmaus-Schussfalle

Die Wühlmaus-Schussfalle funktioniert nach dem „Prinzip Gaspistole“: Nachdem der Wühlmausgang an einer Stelle freigelegt wurde, wird die geladene Wühlmausfalle Selbstschuss gespannt und entsichert in den Gang eingebracht. Versucht die Wühlmaus die Gangöffnung zu schließen, löst die Schussfalle aus. Durch den Druck der Spezialpatrone soll die Wühlmaus sofort tierschutzgerecht getötet werden. Das Problem: Eine Wühlmaus Schussfalle kann – wie bereits geschehen – zu Verletzungen führen, wenn Sicherungsstift/ Bügel versehentlich gelöst werden oder die Schussfalle in die Hände Unbefugter wie z.B. von Kindern gelangt. 

Gehen Sie kein Risiko ein. Am besten gleich die Experten für Wühlmausbekämpfung einschalten: Rentokil Wühlmaus-Bekämpfung.

Ultraschall als Wühlmaus-Schussfalle

Geräte, die angeblich mittels Ultraschall und Infraschallwellen, Schwingungen oder ähnlicher physikalischer Eigenschaften als Vertreiber gegen Wühlmäuse helfen sollen, funktionieren nicht. Alle durchgeführten wissenschaftlichen Versuche haben eindeutig ergeben, dass es keinen Wirkungszusammenhang zwischen dem Einsatz solcher Geräte und dem Erfolg einer Vertreibung oder der Verhinderung einer Neubesiedlung durch Wühlmäuse gibt. Daher: Finger weg und besser gleich die Rentokil Schädlingsexperten zur Durchführung einer professionellen Wühlmaus-Bekämpfung kontaktieren. 

Egal, ob Wühlmausfalle, Wühlmausgas, Wühlmausgift, Apparaturen wie Wühlmausschreck oder -vertreiber bis hin zur Wühlmaus-Schussfalle: Viele dieser Produkte, die angeblich gegen Wühlmäuse helfen sollen, helfen entweder gar nicht, nur eingeschränkt oder die Wirkung lässt zu lange auf sich warten. Verlieren Sie keine kostbare Zeit und geben Sie kein unnötiges Geld für unprofessionelle Baumarktprodukte aus, die im Ergebnis ebenso fragwürdig sind wie viele Hausmittel, die angeblich gegen Wühlmäuse helfen sollen. Hier geht es zur 100% professionellen Wühlmaus-Bekämpfung.


Wie können wir helfen?

Auch in Ihrer Nähe

Kostenlose Hotline

0800 207 801

Geschäftskunden

0800 171 800