Ratten

Kostenlose und direkte Hilfe: 0800 207 801  oder mailen Sie uns

Gesetzeskonforme Rattenbekämpfung

Kostenlose Erstinspektion durch den Marktführer

Wir sind immer in Ihrer Nähe! Österreichweit

Rattengift, Ratten -Fallen, Rattenköder

Was hilft gegen Ratten? Was kann ich tun, wenn ich Ratten vertreiben bzw. einen Rattenbefall in Zukunft vermeiden will? Gibt es Mittel gegen Ratten, die sofort helfen? Wenn der erste Schock gewichen ist, gilt es zunächst kühlen Kopf zu bewahren, denn Panik ist jetzt der schlechteste Berater. Ratten finden den Weg ins häusliche Umfeld vor allem durch Gebäudeschäden sowie menschliche Gedankenlosigkeit im Umgang mit Müll. Wir zeigen auf, wie man Ratten vertreiben bzw. das Einnisten von Ratten vorbeugend verhindern kann. Daneben geben wir konkrete Tipps gegen Ratten und nennen Verhaltensregeln, die bei Rattenbefall beachtet werden sollten.

Welche Produkte gegen Ratten helfen?

Eines vorneweg: Es gibt kein Produkt, das zu 100% sicher gegen Ratten hilft und eine Garantie darstellt, Ratten auch wirklich loszuwerden. Die meisten Produkte halten zudem nicht, was sie versprechen.

Die Folge: Verlorenes Geld und was manchmal noch schlimmer wiegt: verlorene Zeit, da sich Ratten rasend schnell vermehren und sich zwischenzeitlich eine echte Rattenplage im Haus oder Garten entwickelt haben kann.

Wir geben Ihnen einen Überblick, was von Rattenfallen, Rattengift, Rattenköder und Ultraschallgeräten zu halten ist und ob diese Produkte wirklich halten, was in blumigen Werbetexten versprochen wird.

Gebäudemängel beseitigen: Ratten vertreiben

  • Türspalten - Ratten genügen bereits Löcher und Türspalten von 2 cm, um sich hindurch zu zwängen. Daher: Um Ratten vertreiben zu können, müssen nicht dicht schließende Türen oder Tore mit sogenannten Nylon-Bürstenstreifen oder Gummilippen ausgestattet werden.

  • Ritzen und Fugen - Sicherung von Fenstern, Türen und Lüftungsöffnungen durch stabile Gitter mit geringer Maschenweite, nicht größer als 18 mm.

  • Schäden im Kanalisationsbereich - Sofortige Reparatur beschädigter Kanalisationseinrichtungen. Hilfe gegen Ratten bietet zudem die Sicherung von Wasserabläufen (Gullys), die z.B. mittels Metallgittern gesichert werden können. Beschädigte Rohre aus der Kanalisation, die an die Oberfläche im Keller gelangen, sollten sofort abgedichtet werden.

  • Durchbrüche durch Wände und Decken - Durchbrüche für Versorgungsleitungen sollten mit Steinwolle oder engmaschigem Maschendraht verschlossen und zudem mit Zementmörtel abgedichtet werden. Auch Manschetten helfen. Das Abdichten mit Metallblechen, besonders bei Durchbrüchen von Holzwänden- und -decken, ist ein weiteres probates Mittel gegen Ratten.

  • Aufzugsschächte - Aufzugsschächte können Befallsschwerpunkte in Gebäuden darstellen. Ratten können leicht die Kabel, Führungsschienen oder Röhren innerhalb solcher Aufzugsschächte erklettern. Auch der Raum für die Antriebsmotoren der Lifte bieten Ratten häufig ein relativ ungestörtes Areal zum Nisten.

  • Rückstauklappen in Toiletten - Durch den Einbau von Rückstauklappen in die Abflusssysteme kann das Eindringen von Ratten verhindert werden.

Verhaltensregeln gegen Ratten

  • Speise- und Nahrungsmittelreste - sollten auf keinen Fall über die Toilette oder den Ausguss entsorgt werden, da diese den Ratten in der Kanalisation und den Rohrsystemen als willkommene Nahrungsquelle dienen.

  • Komposthaufen im Garten - die überquellen mit organischen Abfällen sind ein gedeckter Tisch für Ratten. Ebenfalls kein gekochtes Essen auf den Kompost werfen. Achten Sie auf Erdlöcher in unmittelbarer Nähe. Das gleiche gilt für unverriegelte Mülleimer in Hof oder Keller bzw. Wertstoffsäcke ("Gelber Sack") mit Lebensmittelverpackungen, die nicht von Speiseresten befreit sind.

  • Haustiere und Ratten - Grundsätzlich schmeckt das Futter von Hund, Katze, Vogel, Hamster & Co. auch den Ratten. Größere Gebinde von Tierfutter sollten daher immer verschlossen gelagert werden. Ratten freuen sich auch über Vogelhäuschen, mit denen sie sehr gut durch den harten Winter kommen. Taubenfütterungen locken grundsätzlich auch Ratten an.

  • Müllsäcke - verschlossen bzw. im Müllcontainer deponieren und möglichst erst am Tag der Abfuhr an die Straße stellen. Dasselbe gilt für Gelbe Säcke. Deckel von Biotonnen sollten grundsätzlich verschlossen gehalten werden, da sonst Ratten eindringen.

  • Mangelnde Sauberkeit in Tierstallungen und Käfigen - begünstigt Rattenbefall. Eine nachhaltige Pflege beugt vor.

  • Türen zum Garten oder Hof - sollten vor allem in den Wintermonaten konsequent geschlossen werden. Unvergitterte Kellerfenster nicht offen stehen lassen.

(Haus-) Mittel gegen Ratten

Bei der Frage, was gegen Ratten hilft, werden immer wieder auch diverse (Haus-)Mittel diskutiert, die angeblich Ratten vertreiben sollen. Hintergrund: Die meisten Menschen möchten zunächst den Einsatz von Gift vermeiden. Eine Garantie für die Wirksamkeit der hier aufgeführten Mittel gegen Ratten kann nicht gegeben werden:
  • Hauskatzen - gelten als das beste Mittel gegen Ratten, da sie sich aufgrund ihres angeborenen Jagdinstinkts sofort auf die Pirsch machen.

  • Terpentin - soll angeblich gegen Ratten helfen. Dazu werden Lappen in Terpentin getränkt und in die Öffnungen von Rattenbauten gedrückt. Cayennepfeffer, das im Bereich der Laufwege gestreut wird, soll ebenfalls Ratten vertreiben helfen, da der Putzreflex der Ratten dafür sorgt, dass der Pfeffer über das Fell aufgenommen wird.

  • Ein Kalkanstrich im Keller - soll ebenfalls gegen Ratten helfen. Dazu wird dem Kalk Eisenvitriol beigefügt.

  • Kamille, Minze und Pfefferminz - (auch als Öl) sollen Ratten vertreiben bzw. fernhalten helfen. Dasselbe wird Chilischoten, Gewürznelken und Oleanderblättern nachgesagt.

  • Benutztes Katzenstreu - soll angeblich gegen Ratten helfen. Dazu wird das Katzenstreu über einen Stoffbeutel, aus dem die Geruchsmoleküle entweichen können, in der Nähe der Laufwege und Nester von Ratten platziert.

  • Beim Einsatz von Schlag - oder Lebendfallen soll der Einsatz von Erdnussbutter als Köder Wunder wirken und Ratten magisch anziehen.

Sie haben die Tipps und Mittel gegen Ratten befolgt und hatten keinen Erfolg? Um Ratten vertreiben oder wirkungsvoll zu bekämpfen zu können, sollte man auf professionelle Hilfe vertrauen, vor allem wenn Hausmittel oder Produkte gegen Ratten nicht geholfen haben.

Verlieren Sie daher keine weitere wertvolle Zeit. Denn: Bevor sich ein kleiner Rattenbefall zur gefährlichen und teuren Rattenplage ausweitet, sollten Sie die Rentokil Schädlingsexperten einschalten. Rentokil weiß, was gegen Ratten hilft und ist spezialisiert auf das Thema Rattenbekämpfung.

Ratten abschrecken

Ratten sind wendig, vielseitig und nutzen jede Gelegenheit, Ihr Zuhause zu betreten. Schwarze Ratten sind gute Kletterer und bewohnen gerne Lofts. Während braune Ratten klettern können, ziehen sie es vor, Höhlen zu bauen, insbesondere in der Nähe oder unter festen Strukturen wie Schuppen, Garagen und Mauern. Sie sind sehr geschickt darin, in Abwasserkanälen und Abflusssystemen zu schwimmen und beschädigte Rohrleitungen optimal auszunutzen. Beide Arten nagen an Lücken, um sie für einen einfachen Einstieg zu vergrößern.

Machen Sie Ihr Haus und Unternehmen Rattensicher

  • Eingänge - Junge Ratten können sich durch kleine Lücken unter Türen durch quetschen. Bringen Sie daher zur Abschreckung Streifen am Boden der Türen an. Sie verwenden auch Katzenklappen, um hineinzukommen, und können Lücken durch Nagen vergrößern, um Häuser über integrierte Garagen zu betreten.
  • Lücken in Außenwänden - Löcher oder kleine Öffnungen (um Versorgungskabel oder Rohrleitungen) müssen mit Edelstahldrahtwolle und Dichtungsmasse oder Beton gefüllt werden. Eine Stahl- oder Aluminiumbeschichtung kann verwendet werden. Ratten können springen, überprüfen Sie also bis zu einer Höhe von etwa 4 Fuß.
  • Dächer - Ratten klettern entlang elektrischer Kabel oder benutzen überhängende Äste, um durch Lücken in zerbrochenen Dachziegeln oder unter Dachvorsprüngen in Dachböden und Dachböden zu gelangen. Reparieren Sie Dachschäden und verwenden Sie Drahtgewebe, um Lücken abzudichten.
  • Abflüsse und Kanalisationsrohre - Es ist bekannt, dass Ratten in beschädigten Kanalisationsrohren schwimmen und in Toiletten um U-Bögen fahren. Gewöhnen Sie sich daher an, die Deckel der Toilettensitze geschlossen zu halten. Sie werden auch Abflussrohre und Abflussöffnungen verwenden. Verwenden Sie eng anliegende Metallgitter oder -siebe, um die Abflüsse abzudecken, insbesondere in Kellerbereichen. Überprüfen Sie regelmäßig die Rohrleitungen und stellen Sie sicher, dass eventuelle Brüche sofort behoben werden.


Wie können wir helfen?

Immer in Ihrer Nähe!

Tel. für Privatpersonen

(kostenlos)
0800 207 801

Tel. für Unternehmen

(kostenlos)
0800 233 345